Fenster Nummer 1

Die STEFANIEUNDPAUL-ADVENTSKALENDER-Befüllerin hat länger darüber nachgedacht, was sie hinter das erste Türchen stecken will, und fand dann, es sollte ein richtiger Knaller sein.

Es gibt ein paar Weihnachtsbäckereien, die man extra früh schon macht, weil sie, so wie Gulasch zum Beispiel, erst nach einer gewissen Wartezeit richtig gut sind. So ist das mit auch mit Stollen, sagt man. Und weil die Susi der Meinung ist, der Stollen, den sie im Internet gefunden hat, sei der beste Stollen der Welt, wurde eben dieser Stollen in Stefanies Küche am ersten Adventswochenende gebacken, liegen gelassen und dann probiert. Er war wirklich der beste Stollen der Welt, und jetzt ist er weg.  Aber noch ist ja genug Zeit, noch mehr Stollen zum wirklich lange warten lassen zu backen.

Die Susi hat das Rezept vom besten Stollen der Welt in ihrem Buch „Hab ich selbst gemacht“ aufgeschrieben und deswegen

steckt heute hinter dem ersten Fenster

ein Exemplar des Buches. 

Wer das bekommt, und damit das Rezept für den besten Stollen der Welt sein Eigen nennen darf, entscheidet das Los unter allen hier hinterlassenen Kommentaren (und wer nicht kommentieren mag, kann auch eine e-mail schreiben). 

Und sagt: Was ist eure liebste frühe Weihnachtsbäckerei? Oder müssen alle Plätzchen früh fertig sein, weil Plätzchen sowieso nur VOR Weihnachten richtig gut schmecken?

Advertisements

11 Gedanken zu „Fenster Nummer 1

  1. chrischa sagt:

    mmh…sieht ja toll aus, steffi!
    ich find „springerle“ so richtig toll. hat meine oma früher immer gemacht, mit alten holzmodeln für das muster. anfangs sind die superhart und werden erst im laufe der zeit weicher. allerdings mag ich sie sowieso lieber hart, insofern muss man die nicht zu früh machen. ach ja und da fällt mir auf: ich sollte bei denen auch mal sagen können „hab ich selbst gemacht“…

  2. jenny sagt:

    oh, springerle sind auch richtig lecker. wenn man nur die ausrüstung dazu hätte… deswegen werden am wochenende dann nur die üblichen plätzchen und ein stollen gebacken! bei einer freundin habe ich mal super leckere schokomüsli-cookies gegessen, die auch noch unkompliziert und schnell zu backen sind. hab dann in den tiefen des internets folgendes rezept gefunden, allerdings wird auch das erst am wochenende zum ersten mal ausprobiert. ich übernehme also keine garantien…

    Zutaten:
    200g Zucker
    200g Butter
    100ml Milch
    200g Müsli (Schoko- oder Früchtemüsli)
    200g Mehl
    1 TL Backpulver

    Zubereitung:
    Butter und Zucker aufkochen, sodass der Zucker sich auflöst. Mit der Milch ablöschen. Müsli, Mehl und Backpulver mischen, die heiße Buttermischung zugeben und unterrühren. Den Teig einige Minuten auskühlen lassen.
    Währenddessen zwei Bleche mit Backpapier belegen. Den Ofen auf 160°C Umluft heizen.
    Von dem Teig mit einem Löffel kleine Portionen abstechen. Diese mit ausreichend Abstand auf die vorbereiteten Bleche setzen. Im vorgeheizten Ofen etwa 10-12 min knusprig backen. Auf Kuchengittern auskühlen lassen und in gut verschließbaren Dosen aufbewahren.

  3. Fee sagt:

    Ich backe am liebste Vanillekipferl und zwar direkt am ersten Advent. Die mag der Freunn am liebsten und das macht mich dann glücklich :)!

  4. Sue sagt:

    Backen vergesse ich ja auch jedes Jahr, aber wenn: Vanillekipferl und die normalen, dann bunt angemalten Plätzchen.

  5. Tati sagt:

    Plätzchen müssen früh sein (und vor allem vor Weihnachten dann alle aufgegessen werden)!
    Und dann am liebsten Vanillekipferl oder Mokkaecken … *lecker*

  6. nuxi-popuxi sagt:

    ich hab schon stollenhappen gebacken, also kleine mini-stollen.
    aber so ein grosser wäre auch toll !!

  7. nuxi-popuxi sagt:

    ach ja, ich wollte ja sagen, dass plätzchen VOR weihnachten sein müssen. wer mag denn nach weihnachten noch alte plätzchen-reste essen ?
    und: das buch steht auf meiner amazon-wunschliste !!!

  8. extrafruity sagt:

    Plätzchen backen fällt dieses Jahr etwas kleiner aus wegen Terminmangel… 😦 Aber auf jeden Fall stehen Bethmännchen und Gewürzkuchen auf der Liste. Die Bethmännchen mag mein Opa aber auch so furchtbar gern, daher kriegt er immer eine Tüte zu Weihnachten – und deswegen kann ich erst später backen, sonst ist ja schon alles aufgefuttert! 😉

    Viele Grüße
    Nele

  9. Also bei den Eltern werden Plätzchen mindestens bis Ostern gegessen… Aber vielleicht auch deswegen, weil die Töchter so ausgiebig backen! Ich seh schon, Vanillekipferl sind der ungeschlagene Favorit, wenn die meinen Backofen überstanden haben, poste ich mein Rezept!

  10. Bri sagt:

    Luisenkekse (für Nuss-Allergiker das beste Weihnachtsgebäck!)

  11. nuxi-popuxi sagt:

    woher weiss man wer gewonnen hat ?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: