10. Tag und die Winter-Wunder-Luft-Nachspeise

Stell dir vor: Es ist dein freier Tag. Samstag zum Beispiel. Draußen ist es kalt, es ist ja schließlich auch Dezember, kein Schnee in Sicht, aber dafür schönste Wintersonne. Du machst einen Spaziergang, zum Blumenladen, kaufst ein paar Barbarazweige und Gemüse, das du später am Abend essen wirst. Vielleicht kommt da noch ein guter Freund vorbei, und ihr werdet Gemüse mit Reis kochen und dazu ein Glas von dem Rotwein trinken, den du aufgespart hast für „einen gemütlichen Abend“. Also, du machst einen Spaziergang im Viertel, stellst fest, dass der Arzt im Haus um die nächste Ecke schon wieder einen anderen Namen hat, und dass in dem ehemaligen Friseurladen, der viele Monate leerstand, ein Architekturbüro eingezogen ist. Da sitzen auch am Samstag Menschen steif vor Bildschirmen und bewegen scheinbar in Zeitlupe die Welt vor ihren Augen. Sie verziehen dabei keine Miene, der Inhalt der dicken Tasse neben ihnen dampft nicht mehr.

Du kannst wieder nach Hause gehen, dort läuft die Heizung, und wenn du dort ankommst, freust du dich, dass es so schön warm ist. Wollsocken, mit dem Rücken an die Heizung, das Buch über diesen Herzog im Mittelalter. Oder vielleicht den nächsten norwegischen Krimi? Die Nachbarin ruft an. Ihr kennt euch schon länger besser, seid nicht direkte Nachbarn, aber so nah, dass „ich komm mal kurz rüber“ zutrifft. Wenig später steht sie vor der Tür, „auf einen Kaffee“. Du bist in Samstags-Experimentier-Laune und dir fällt ein, dass du beim Durchblättern eines Kochbuches, das dein Freund einmal bei dir vergessen hat, ein Rezept gesehen hast, das perfekt wäre für diesen Samstag Nachmittag mit der Nachbarin. Ihr macht kleine Töpfe schmutzig und wartet dann wie als ihr Kinder wart vor dem Fenster des Backofens, dessen Tür man erst nach 35 Minuten öffnen darf. Dort drinnen wächst es in der Zwischenzeit, die Küche duftet nach Schokolade und Kaffee. Ihr könnt es kaum erwarten. Die Eieruhr schrillt und es ist soweit:


(Quelle: basic cooking 2)

Der Rest des Samstags ist ein wohliges Zuckergefühl im Bauch.

(Zum Gewinner des Notizheftchens hat die Advents-Zettel-Glücksfee KANI ausgelost.)

Advertisements

Ein Gedanke zu „10. Tag und die Winter-Wunder-Luft-Nachspeise

  1. Arne sagt:

    Lehrreicher Post. Bereichernd, wenn man sowas auch mal aus einer anderen Perspektive betrachten kann.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: